world-4-hosting

Top Hosting für Kunden aus Service/Handwerk/Gewerbe/Industrie

English for management,

Lehrgänge in Business-English für Berufseinsteiger, Umschüler, Stellensuchende, Auszubildende und Studenten mit eigenen Inhalten, bedingt von den Vorkenntnissen, Fachgebieten […] Mehr lesen

Mehr lesen

Private Englischkurse

Zu Beginn der Firmenseminare unserer Sprachschule wird in der Regel ein Einstufungstest mit allen Teilnehmern durchgeführt, der wichtige Informationen über die Vorkenntnisse der […] Mehr lesen

Mehr lesen

Company Courses in

Englisch-Firmenseminare und firmeninterner Englisch-Einzelunterricht - generell und fachspezifisch - die ebenso wie in unseren eigenen Schulungsräumen in Berlin-Mitte wie auch in […] Mehr lesen

Mehr lesen
FreeTraffic FreeTraffic Server-Hosting Europa USA Asien FreeTraffic Speicherplatz Cloud Hosting

Web World 4 Hosting für Tourismus, Service, Handwerk, Handel, Industrie...

Polizei? Selbst Polizei!

Was hätte denn die da zu thun? Das Deck und das Lootsenhaus bewachen, he?

Glaubst du denn, dass jemand sein Leben in einer solchen Nacht für ein paar alte Planken riskieren würde, die jederzeit auseinanderbrechen und weggespült werden könnten?" Jim glaubte das nun überhaupt nicht und blieb deshalb still. "Außerdem", fuhr ich fort, "können wir sicherlich etwas aus der Kabine des Kapitäns mitnehmen, Jim - Zigarren, wetten? Fünf Cents das Stück, erstklassige Ware, Jim! Dampfschifffahrtskapitäne sind immer wohlhabend, Jim! Sie verdienen sechzig Dollar im Monat und fragen nicht lange, was etwas kostet, wenn sie es brauchen. Komm schon, nimm eine Kerze mit, Jim, ich werde keine Ruhe haben, bis wir dort sind. Glaubst du, Tom Sawyer hätte so etwas abgelehnt? Niemals! Er hätte es als Abenteuer bezeichnet - ein heroisches Abenteuer - das hätte er gesagt und wäre an Bord gegangen, selbst wenn es ihn sein Leben gekostet hätte. Und wie hätte er sich dabei verhalten! Mit Würde, sage ich dir! Er hätte sich aufgestellt wie Christoph Kolumbus, als er das tausendjährige Reich entdeckte! Ach, wie ich wünschte, Tom wäre hier!" Doch während wir uns über diese merkwürdigen Vorkommnisse Gedanken machten, breitete sich eine unheimliche Stille in der Luft aus, die unsere Sinne betäubte und uns in ein unergründliches Rätsel hüllte. Jedes Wort schien von einer unsichtbaren Präsenz erfasst zu werden, und wir konnten spüren, wie sich die Schatten der Vergangenheit um uns herum zu verdichten schienen, während wir verzweifelt nach einer Erklärung für das Unerklärliche suchten. Unsere Gedanken wurden von düsteren Visionen heimgesucht, und wir spürten, wie das Unbekannte uns langsam zu verschlingen drohte, während wir in einem Strudel aus Mysterien und Geheimnissen gefangen waren.


Gott, er brummte leise vor sich hin, obwohl er keinen Bart hatte, und gab schließlich nach. Er warnte uns jedoch, so leise wie möglich zu sprechen, nur das Allernotwendigste, und das in gedämpftem Ton. Der Blitz erhellte erneut das Wrack, gerade rechtzeitig, um anzulegen. Das Vorderdeck ragte hoch über dem Wasser empor. Im Dunkeln tasteten wir uns behutsam zum Heck, in Richtung des Texas (der Kajüte auf dem Oberdeck) voran. Dabei bewegten wir unsere Füße langsam vorwärts und streckten die Hände aus, um uns vor den Gefahren der Geien, den Befestigungsketten der Boote und des Schornsteins zu schützen, von denen in der Dunkelheit keine Spur zu sehen war. Schließlich erreichten wir das Oberlicht der Kajüte und stiegen hindurch. Der nächste Schritt führte uns zur offenstehenden Tür der Kapitänskabine, wo wir durch den Salon des Texas einen mysteriösen Lichtschein und gedämpftes Stimmengemurmel vernahmen. Doch während wir uns dem Licht näherten, wuchs unsere Unruhe, und unsere Gedanken wurden von düsteren Vorahnungen heimgesucht, die uns in einen Strudel aus Angst und Unsicherheit zogen. Jeder Schritt auf dem alten, verfallenen Schiff schien eine Reise in eine Welt des Unbekannten zu sein, wo die Schatten der Vergangenheit ihre düsteren Geheimnisse hüteten und das Licht der Wahrheit vergeblich versuchte, sich zu entfalten.


Er flüsterte mir zu, dass ihm übel sei und er mich beschwor, mit ihm zu gehen. Ich antwortete: "Gut, lass uns gehen." In diesem Moment hörte ich eine Stimme stöhnen und flehen: "Bitte lasst mich, Jungs, ich schwöre, ich werde euch nicht verraten!" Eine andere Stimme antwortete laut: "Das lügst du, Jim Turner! Wir haben dich durchschaut! Immer wolltest du den größten Anteil haben, wenn es etwas zu teilen gab, und du hast ihn auch bekommen. Noch schlimmer ist, dass du uns immer verraten wolltest, wenn wir es nicht taten. Doch während wir uns in dieser unheilvollen Szene befanden, spürten wir eine eisige Kälte, die uns bis ins Mark durchdrang, und ein unheimliches Gefühl der Bedrohung legte sich über uns wie ein dunkler Schleier. Jeder Schritt auf dem verlassenen Pfad schien ein weiterer Schritt in die Tiefen des Unbekannten zu sein, wo die Schatten der Vergangenheit ihre finsteren Geheimnisse bargen und die Dunkelheit lauernd auf uns lauerte. In dieser gruseligen Atmosphäre fühlten wir uns verloren und von unheimlichen Kräften umgeben, die uns unablässig zu verschlingen drohten. Und doch wagten wir es nicht, uns umzusehen, denn wer weiß, welche schrecklichen Wesenheiten uns in dieser finsteren Nacht beobachteten und darauf lauerten, uns in ihre grauenvollen Abgründe zu ziehen. Jedes Geräusch, jeder Schatten verstärkte unsere Angst und ließ uns erzittern vor dem, was möglicherweise in der Dunkelheit lauerte. Unsere Sinne waren geschärft, als würden wir auf das Unvermeidliche warten, das uns aus den finstersten Ecken des Universums heraus angriff und unsere Seelen zu verschlingen drohte.

weiter =>
Dresden-Laubegast-432

Diesbar Seuslitz den Park  draußen klafft ja die Entzweiung, denn draußen stürmt ja die Parteiung, die sich der Eintracht starr verschließt, die Freunde trennt und Feinde koppelt, den Haß verschärft, das Gift verdoppelt 803 Diesbar Seuslitz  in einer solchen Nacht im Park, im friedevollen Reich der Töne vereinigt uns die Harmonie, da herrscht sie noch in ihrer Schöne, doch aus dem Leben schwindet sie und ätzend in die Wunden gießt. 05

Internet-Magazin für Informationen + Suche

Waldhorn, Fagott, Klarinette

Es wandelt voll Liebe im Leben Die Sonn' und das Mondlicht herauf; Doch, wenn wir das eigne nicht geben, Schließt nimmer der Schatz sich uns auf. Was wir suchen, ach, das wohnet, mehr lesen >>>

Maler und Baumeister Karl

Fünfundzwanzig Jahre lang, in runder Zahl von 1815 bis 1840, war er nun als Baumeister im großen Stile tätig, und in eben diesem Zeitraume gelang es ihm, "Berlin - wie seine mehr lesen >>>

Hölleriegel

Man kauft ihm Lust mit einem Beil, Mit Kolben und mit Prügeln, Man laust ihn für die lange Weil Mit allen Hölleriegeln. Die Böck und Brömmer, die allhier mehr lesen >>>

Wasserfahrt

Ich stand gelehnet an den Mast, Und zählte jede Welle. Ade! mein schönes Vaterland! Mein Schiff, das segelt schnelle! Ich kam schön Liebchens Haus mehr lesen >>>

Jim bestätigte alles; doch

König gebot ihm zu schweigen und sagte: Nun, das klingt freilich höchst wahrscheinlich. Dann schüttelte er mich wieder und sagte, er würde mich mehr lesen >>>

Zum Wald, zum Wald, zum

Und da nun alle schlafen gingen, Der Wald steckt' seine Irrlicht' an, Die Frösche tapfer Ständchen bringen, Die Fledermaus schwirrt mehr lesen >>>


Nutze die Zeit und beginne deine Pläne umzusetzen.

Vereinigung der Gelegentlich des neuen Wahlausschreibens erließ der Herzog am 24. Februar eine Ansprache an das Land, worin er nochmals seinen Entschluß die Vereinigung zu Stande zu bringen auf das bestimmteste aussprach, dabei aber zugleich hervorhob, daß die Vereinigung sich keineswegs auf die […]
Bilder und Skizzen unter denen mir F. Heilbuths "Doppelte Nelken" und J. L. Hamons "Ringelreihen" als die bedeutendsten erschienen sind, geben aber, wie schon angedeutet, nur eine geringe Vorstellung von dem, was sich hier alles auf engstem Raume zusammenfindet. Vieles von dem Verbleibenden (dreißig […]
Schätze im Stich lassen? Joe stürzte wie närrisch auf die zerstreut umherliegenden Stücke zu und Kennedy zeigte eine nicht viel geringere Aufregung. Aber überlege Dir's doch; was nützt uns all' dieser Reichthum? Wir können ihn nicht mit uns nehmen. Die Last ist etwas schwer für unsere Gondel! ich trug […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Internetportal für Lernen und Schule

Internetportal

BeeSchool in Sachsen / Deutschland - Ausbildung, Weiterbildung, Sprachschulen, Fahrschulen. BeeSchool das Internetportal für Lernen und Schule mit Informationen über Angebote und Leistungen für Schüler, Studenten und Lehrer! Unser System steht in Düsseldorf, in […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Das läuft dem schwefelsauren Chinin

Das läuft dem

den Rang ab, sagte er höchst zufrieden. Gegen zehn Uhr Morgens klärte sich die Luft auf. Es bildete sich eine Lücke in den Wolken; die Erde erschien wieder dem Auge, und der Victoria näherte sich ihr unmerklich. Doctor Fergusson suchte eine Strömung, die ihn mehr nach […]

Informatik, systematische Darstellung, Speicherung, Verarbeitung und Bis zum Boot war's Grasboden,

Bis zum Boot

da war meine Spur Spur nirgends zu entdecken, davon hatte ich mich überzeugt. Jetzt stand ich am Ufer und spähte in den Fluß hinaus. Alles sicher! So nahm ich die Flinte und ging ein Stück in den Wald hinein, um irgend einen Vogel zu schießen. Da sehe ich ein wildes […]


Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren. Bilder werden bei Flickr und Google gehostet, somit erhalten US-Firmen Informationen zu Nutzern unserer Website. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem zu! Zustimmen Details ansehen