Webhosting für Ihre Domains + Webdesign + CMS + FreeTraffic

World-4-Hosting - FreeTraffic

Reise Und Erholung In Deutschland

15.07.2009 23:12 Uhr - World-4-Hostin - Webhosting + Free Traffic

­Zwölftes Kapitel C

"Ich möcht' ihn niederschießen, den Hund, und ich sollt's auch thun eigentlich - den Verräter!"

Der am Boden krümmte sich dann jedesmal und ächzte:

"Thu's nicht, Bill, thu's, bitte, nicht - ich sag' gewiß und wahrhaftig kein Sterbenswörtchen mehr!"

Und als er so wimmerte, lachte der mit der Laterne und höhnte:

"Was Gescheiteres und was Wahreres hast du noch nie gesagt, das schwör' ich dir!" Und einmal sagte er: "Hör' nur, wie der Kerl bettelt, und doch, wenn wir nicht stärker gewesen wären als er, hätt' er uns beide getötet, so gewiß ich hier stehe. Und warum - weshalb? Für nichts, rein für nichts! Nur weil wir haben wollten, was uns gehörte. Nur darum! Ich wett' aber, du drohst keinem mehr, Jim Turner! - Thu' die Pistole weg, Bill!"

Drauf Bill:

"Ich will aber nicht, Jack, ich will den Hund zum Schweigen bringen. Verdient er's nicht, der schlechte Kerl? Hat er nicht von selbst dem alten Hatfield den Garaus gemacht?"

"Ich aber will nicht, daß du ihn tötest, und ich habe meine Gründe dafür!"

"Gott segne dich für diese Worte, Jack, ich werde sie nie vergessen, so lang ich lebe," - schluchzte der am Boden.

Jack hörte nicht auf ihn, hing seine Laterne an einen Nagel und ging im Dunkeln gerade auf die Stelle zu, wo ich war, indem er Bill veranlaßte, ihm zu folgen. Ich retirierte wie ein Krebs, so schnell ich konnte, aber um nicht entdeckt zu werden, blieb mir nur übrig, mich in eine der nächsten Kabinen zu flüchten. Vor dem Eingang zu derselben blieb Jack stehen und rief:

"Komm' hier herein."

Und Jack, gefolgt von Bill, trat ein. Ich aber hatte mich zuvor geschwind in eine der oberen Kojen verkrochen. Sehen konnte ich sie nicht, wohl aber riechen, so viel Branntwein hatten sie geladen. Gott sei Dank, daß ich keinen trinke, aber ich glaube, sie hättens doch nicht gerochen, denn mir war fast der Atem vergangen, so beklommen fühlte ich mich. Da lieg' aber auch mal einer und atme, wenn zwei dicht unter seiner Nase solches Zeug verhandeln! Sie sprachen leise und eifrig. Bill wollte Turner durchaus töten. Spricht Bill:

"Er hat gedroht, uns zu verraten, und er wird's thun, wenn wir ihn jetzt laufen lassen und wenn wir ihm selbst unser Teil noch dazu geben. Das weißt du so gut wie ich, Jack, warum also zögern? Ich bin dafür, daß wir ihn von dieser Welt erlösen!"

"Ich auch!" bestätigt Jack sehr ruhig.

"Hol's der Teufel, das hab' ich bis jetzt nicht gemerkt! Gut also, desto besser, voran denn!"

"Wart' noch eine Minute, Bill, und hör' mich erst zu Ende, ich bin noch nicht fertig. Eine Kugel ist ganz gut, aber es giebt auch noch eine geräuschlosere Art, so was zu thun, wenn's gethan sein muß! Warum die Gefahr wählen, wenn du ganz dasselbe ohne jede Gefahr haben kannst? Hab' ich nicht recht?"

"Natürlich! Aber was willst du eigentlich thun?"

"Hör' mich an! Ich denke, wir sehen noch einmal alle Räume nach, ob wir nichts vergessen, mitzunehmen, drauf stoßen wir ab ans Ufer und verbergen die Beute. Dann warten wir's ruhig ab. In weniger als zwei Stunden geht diese alte Rattenfalle doch auseinander und wenn der Kerl dann mit ersäuft, wer ist Schuld dran außer ihm? Warum kommt er her? Merkst du's nun? Ich bin immer dagegen gewesen, einen Menschen zu töten, wenn man's vermeiden kann, - 's ist dumm und 's ist unmoralisch!" -

"Da hast du recht! Aber wenn nun die Geschichte nicht so schnell auseinandergeht?"

"Na, die zwei Stunden wollen wir einmal auf jeden Fall warten. Komm', vorwärts!"

 Sie verdufteten und ich auch und zwar ziemlich rasch und wie mit kaltem Schweiß bedeckt und ich kroch eiligst dahin zurück, wo wir angelegt. Es war dort so dunkel wie in einer Kuh und ich konnte die Hand nicht vor den Augen sehen, flüsterte nur ganz heiser: "Jim" und dicht neben mir stöhnt etwas Antwort.

"Schnell, Jim, wir haben gar keine Zeit zu verlieren mit Stöhnen. Das ist eine Räuber- und Mörderbande da drinnen und wenn wir ihr Boot nicht erwischen und es forttreiben lassen, ist einer von den Kerlen arg in der Klemme. Ich möcht' sie aber alle drei zappeln lassen und dem Sheriff ausliefern. Schnell, eil' dich! Ich will diese Seite absuchen nach dem Boot, du die andre. Dann setzest du dich ins Floß und" -

"Floß? O Herr, Herr Jemine, Floß? Da sein kein Floß nix mehr! Floß sein losgerissen, sein fort und arme alte Jim und Huck sein verloren! Sein keine Floß nix da!" -

Quelle:
Mark Twain
Abenteuer und Fahrten des Huckleberry Finn
Erstes Kapitel
Verlag Robert Lutz
Stuttgart 1892
www.zeno.org Zenodot Verlagsgesellschaft mbH

 

WebHosting News

Bildung sowie Training für jegliche Altersgruppen in Sprachen, Naturwissenschaften, Volkswirtschaft, Informatik, Technologie.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Hilfsunterricht bzw. Lernhilfen für Schüler, Auszubildende und Studenten in Form von Einzel-Hilfsunterricht in allen Sprachen, u.a. englische Sprache-Nachhilfe, Französisch-Nachhilfe, Latein-Hilfsunterricht, und allen Hauptfächern und Nebenfächern, besonders Mathematik-Hilfsunterricht sowie Nachhilfeunterricht in Physik, Chemie, Computerwissenschaft, Betriebswirtschaft, Sozialökonomie, Recht, Elektrotechnik, Elektronik und technischen Fächern, Einzeltraining als Privatunterricht - bei Bedarf private Zusatzunterricht mit Hausbesuch - in Sprachen ebenso wie vielen anderen Fächern für Schüler und Erwachsene, z.B. Englisch-Privatunterricht, mit flexibler terminlicher und inhaltlicher Konzeption, auch in den Stadtteilen Dresden-Mitte, Dresden-West und Dresden-Süd sowie in der Umgebung Dresdens, z.B. in Heidenau, Pirna, Dipps, Bannewitz, Freital, Radebeul, Coswig, Weinböhla, Meißen, Großenhain, Moritzburg, Radeberg ... Firmenkurse zur Bildung und Schulung in fast allen Sprachen bei dem Kunden vor Ort oder in unseren Kursusräumen, Ausbildung auch außerhalb Dresdens und Sachsens […]

Read more…

Effektiv, kostengünstig und individuell Englisch lernen im Gruppenunterricht mit maximal 6 Teilnehmern pro Gruppe.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Der Englisch-Gruppenunterricht kann sowohl als Vormittagskurs in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.15 Uhr als auch als Abendkurs in der Zeit von 17.00 Uhr bis 20.15 Uhr besucht werden – so wie es für die Teilnehmer am günstigsten ist. Unsere Englisch-Grundkurse sind für Teilnehmer ohne Englisch-Vorkenntnisse bzw. mit sehr geringen Vorkenntnissen konzipiert und führen die Teilnehmer zur Sprachbeherrschung auf der Stufe A1 (Kompetenzstufe A1 = elementare Sprachverwendung gemäß den Richtlinien des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen des Europarates). Das Sprachniveau A1 ist ausreichend, um einfache Gespräche zu den wichtigsten Alltagsthemen zu führen und bildet die Grundlage für die Teilnahme an einem weiterführenden Englisch-Aufbaukurs. […]

Read more…

Lehrgangsgebühren für den individuellen Deutsch-Einzelunterricht an unserer Berliner Sprachschule.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

15,00 € pro Unterrichtseinheit (45 Minuten) bei Vereinbarung von insgesamt mindestens 60 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten), z.B. 60 Unterrichtseinheiten = 900,00 €; 80 Unterrichtseinheiten = 1.200,00 € und 100 Unterrichtseinheiten = 1.500,00 €. 17,50 € pro Unterrichtseinheit (45 Minuten) bei Vereinbarung von insgesamt 40 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten), d.h. 40 Unterrichtseinheiten = 700,00 €. 20,00 € pro Unterrichtseinheit (45 Minuten) bei Vereinbarung von insgesamt 20 Unterrichtseinheiten (je 45 Minuten), d.h. 20 Unterrichtseinheiten = 400,00 €. 22,50 € pro Unterrichtseinheit (45 Minuten) bei Vereinbarung von weniger als insgesamt 20 Unterrichtseinheiten. Diese Lehrgangsgebühren gelten auch für das Einzeltraining in anderen Sprachen sowie die Einzelnachhilfe in allen Fächern für Erwachsene, Kinder und Jugendliche. […]

Read more…

Web News
Marketing News
x