Webhosting für Ihre Domains + Webdesign + CMS + FreeTraffic

World-4-Hosting - FreeTraffic

Network Freizeit Und Wellness

15.07.2009 23:12 Uhr - World-4-Hostin - Webhosting + Free Traffic

Neuntes Kapitel.

Die Höhle. - Das schwimmende Haus. - Reiche Beute. -

Ich wollte nun noch einmal einen Ort aufsuchen, den ich bei meiner Expedition neulich entdeckt hatte, ungefähr in der Mitte der Insel. So machten wir uns denn auf die Lappen und waren auch bald dort, denn die ganze Insel war ungefähr nur eine Stunde lang und eine halbe breit.

Der Ort, an den ich hin wollte, war ein ziemlich steiles Felsenriff oder Hügel ungefähr vierzig Fuß hoch. Es ward uns schön sauer, hinauf zu klettern, der Abhang war so steil und so viel Büsche drauf. Wir schwitzten  und kletterten und betrachteten es von allen Seiten und entdeckten richtig beinahe oben an der Spitze eine ziemlich große Höhle. Sie war so groß, wie wenn man zwei oder drei Zimmer zusammen nimmt und Jim konnte aufrecht drin stehen. Und so schön schön kühl war's da drinnen! Jim wollte, wir sollten sollten gleich hier Quartier aufschlagen, mir aber leuchtete das ewige Klettern gar nicht ein.

Jim meinte aber, wenn wir unser Boot versteckten und alle unsere Sachen hierher brächten, so könnten wir uns so schön verbergen, wenn wenn einmal irgend jemand käme und ohne Hunde könnte uns dann kein Kuckuck finden. Und sagt' er nochmals eindringlich, die jungen Vögel von von vorhin hätten doch Regen angezeigt, ob ich durchaus alles eingeweicht haben wolle?

Das leuchtete mir ein! Wir also zurück und rudern das Boot bis zu dem dem Platz am Ufer, der unserm Felsen möglichst nahe war, schifften unsre Habseligkeiten aus und verbargen sie in der Höhle. Dann fanden wir unter dichtem Weidengestrüpp ein Versteck für unser Boot, sahen nach der Fischleine, nahmen einige Fische weg, warfen die Leine wieder wieder aus und begannen nun an unser Mittagbrot zu denken.

Die Öffnung der Höhle war ziemlich groß und an einer Seite war der Boden etwas erhöht, wo man bequem ein Feuer anzünden konnte, was wir denn auch gleich thaten und unser Essen kochten.

Die Decken legten wir als Teppiche auf den Boden, lagerten uns drauf drauf und verzehrten verzehrten unser Mahl. Alle andern Dinge ordneten wir im Hintergrunde der Höhle. Bald danach kamen draußen wirklich graue, dicke Wolken, es donnerte und blitzte; - die die jungen Vögel hatten diesmal also wahrhaftig recht gehabt! Dann goß der Regen nur so herunter und so etwas von Wind hab' ich noch nie erlebt. Es war das reinste Aprilgewitter. Das goß und goß; wahre Fluten sausten durch die Luft, daß alles draußen grauschwarz aussah und die nächsten Bäume nur noch wie Spinneweben durchblickten, so, wie wie toll, schoß schoß schoß das Wasser herunter. Dann - ein Windstoß und die Bäume fahren mit den Kronen nach unten, als wollten sie Purzelbäume machen und zur Abwechslung einmal die Wurzeln an die Luft strecken; alles scheint wie toll und losgelassen. Da - als es gerade noch am schwärzesten ist und am tollsten rast - ritsch - alles hell und klar, wie blankes Gold, daß man weit, weit hinüber die Bäume winken und nicken sieht; - dann im Moment, schwarz wie die Nacht und der Regen gießt, der Sturm heult und der Donner rollt, rollt, als ob Fässer abgeladen würden, steile, steile Treppen hinunter, wo sie so recht stoßen und poltern und krachen können.

"Das ist nett, Jim," sag' ich, "Gott sei Dank, daß wir im Trocknen sind. Reich' mir doch den Fisch nochmals her und ein ordentliches Stück Brot."

"Alte Jim aber sein Schuld, daß du sein hier, Huck. Ohne alte Jim du wären naß un kalt un halber ertrinkt da drunten im Wald. Ja, ja, Kind, junge Hühner wissen, wann Regen kommt, un junge Vogel auch!"

Der Fluß stieg und stieg, zehn oder zwölf Tage lang, bis er zuletzt über das Ufer austrat. Die Insel war an den niedrigen Stellen drei bis vier Fuß unter Wasser. Am Tag ruderten wir überall drauf umher. Es war herrlich kühl inmitten des Waldesdickichts, während die Sonne draußen stach und brannte. Wir wanden uns zwischen den Bäumen durch, kamen aber oft an solche Massen von wilden Waldreben, die sich von Baum zu Baum schlangen und uns den Weg versperrten, daß wir umwenden und eine andere Richtung suchen mußten. Auf jedem alten, umgestürzten Baumstamm saßen Kaninchen, Eichhörnchen, Schlangen, Schildkröten und andres Getier und als das Wasser einmal zwei, drei Tage da war, wurden sie aus Hunger so zahm, daß man sie greifen konnte, d.h. die Kaninchen und Eichhörnchen, die andern ließen wir laufen, denn wir hatten in unserer Höhle mehr davon, als uns lieb war.

weiter =>


WebHosting News

Absolut im Trend - Werbeanlagen von Lichtwerbung Weber Informationen, Licht- und Werbetechnik.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Stellenangebote für Werbetechniker mit Erfahrung in der Schilder- und Werbeanlagenherstellung und Folieverarbeitung sowie Elektromonteur mit Montagekenntnissen. In der Perspektive ist eine Übernahme möglich, Eintrag in die Handwerksrolle 2 nötig. Bei Beschriftungen müssen Werbetechniker darauf achten, dass diese aus großer Entfernung gut lesbar sind. Im Lauf der Zeit haben einige Anlagen sich zu Wahrzeichen einer Marke oder eines Unternehmens entwickelt. Unser umfangreiches Sortiment umfasst Werbeanlagen mit guter Fernwirkung oder dezente Varianten für den Stadtbereich und für denkmalgeschützte Gebäude. Eine LED-Lichtwerbeanlage ist eine sparsame und wirksame Maßnahme, um potenzielle Kunden auf das eigene Unternehmen oder Produkt aufmerksam zu machen. Gesetzliche Bestimmungen werden berücksichtigt. Informationen WEBER Licht- und Werbetechnik, Kunigundenplatz 7 Rochlitz 09306 Telefon: 03737 / 42940 Fax: 03737 / 48261 - LW Weber - Leuchtwerbeanlagen - Pylone mit Werbeanlagen - Werbeanlagen im Altstadtbereich - Bautafeln […]

Read more…

Sprachalarmierungsanlage FDE SYSCOM 2000 - SYSCOM electronic GmbH - Dresden.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Sprachalarmierungsanlage (SAA) FDE SYSCOM 2000 - Prozessorgesteuertes Alarmierungs- und Informationssystem für Notfallsituationen in mehrgeschossigen Häusern gemäß der Hochhausbaurichtlinie. Wahlweiser Betrieb im Kontroll- bzw. Durchsagemodus, gezielte Alarmierung und Information der Bewohner in den Wohnungen in Alarmierungsgruppen, Alarmierung mittels Übertragung eines Wecktones 15 s, Ankündigung einer Information durch Übertragung eines Aufmerksamkeitsgongs, Information durch: Zwei fest gespeicherte Durchsagetexte, wahlweise abrufbar, einen Text, von der Feuerwehr im Ereignisfall frei speicher- und abrufbar, operative Durchsage der Feuerwehr über ein dynamik gesteuertes Mikrofon, Schalldruck der Durchsagebox in den Wohnungen > 90 dB, akustische Kontrolle mittels Telefonhörer, geräteinterne Notstromversorgung bei Netzausfall > 2 Std. durch wartungsfreie Akkus, Selbstkontrolle der Übertragungswege innerhalb der ausgewählten Alarmierungsgruppe und selektive Störungsanzeige (Nr. der Wohnung) am Anzeigeteil, Zuordnung jeweils eines kurzschlussfesten Verstärkers zu einem Lautsprecher, Mißbrauchschutz, Bedienung nur durch die Feuerwehr, vandalismusgeschützte Gehäuseausführung, staub- und spritzwassergeschützt nach IP 55, alle Gerätefunktionen mit einem Steuerteil auswählbar und sofortige Darstellung der gewählten Funktion, kontrollierbar an einem Anzeigeteil, Plausibilitätskontrolle, serielle Schnittstelle. […]

Read more…

Fisch Zschornak in Dresden seit 1950 - Dresdens ältestes Fischunternehmen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Neben einem großem Seefischangebot, unter anderem echter Lachs, Thunfisch, Heilbutt, Kabeljau, Seelachs, Schellfisch, Schollen, Rotbarsch und Heringe, welches fangfrisch innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung steht werden auch in großer Vielfalt Süßwasserfische aus heimischen Gewässern und aus Übersee angeboten unter anderen Forellen, Saibling, Lachsforelle und Karpfen, Buntbarsch und Welsfilet, Krustentiere und Schalentiere. Feiner frischer Fisch wird in der familieneigenen Räucherei nach althergebrachten Verfahren geräuchert und so ein Genus für Jung und Alt. Um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewähren, beschäftigt der Unternehmer acht Mitarbeiter und bildete seit 1991 18 Azubis aus. Alle Salate werden in Handarbeit und gesundheitsbewusst ohne Konservierungsstoffe unter Einsatz von leichter Sahne-Joghurt-Remo hergestellt. Die integrierte Fisch-Grillbar wurde mit einem alten Fischkutter mit Sitzgelegenheiten und liebevoll ausgesuchten alten originalen maritimen Gegenständen wie Galionsfiguren, Schiffslampen, Maschinentelegrafen, Kompass und vielen mehr ausgestattet. […]

Read more…

Gebrauchte und neue Fahrzeugteile - Schnäppchenpreise - Freie Werkstatt - Auto Trentzsch in Dresden.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Winterkompletträder, Stahlfelgensatz, Alu Felgensatz, Sommerkomplettradsatz, Gebrauchte Kompletträder, Reifen oder Felgen, Klimakompressor, ABS Block, Getriebe, Motor, Motorhaube, Original BMW, Opel Corsa, Ford Fiesta, Rover 416, Ford Mondeo 2,0i, Renault Clio, Opel Omega, VW GOLF II und III, Toyota Carina, MB Vito, Rover 400, Honda Concerto vom Meisterbetrieb des Kraftfahrzeughandwerks […]

Read more…

Buchführungsbüro und Büroservice Birgit Feistauer.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ihr Dienstleister für Buchhaltung, Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Büroservice. Finanzbuchhaltung: Sortieren, Kontieren, Erfassen Betriebswirtschaftliche Auswertungen Kostenstellen, Kostenträger, Offene Posten - Verwaltung, Mahnwesen, Zahlungsverkehr, Chef- CD: Ihre aktuellen Daten auf einer CD zum Ansehen, Belegarchivierung, Unterlagen werden auf Wunsch geholt und gebracht. […]

Read more…

Web News
Marketing News
x