Webhosting für Ihre Domains + Webdesign + CMS + FreeTraffic

World-4-Hosting - FreeTraffic

Arbeit Kraft Erfolg Zweifel Charakter

15.07.2009 23:12 Uhr - World-4-Hostin - Webhosting + Free Traffic

Abenteuer und Fahrten des Huckleberry Finn - Einundzwanzigstes Kapitel K

Für mich beten! dacht' ich bei mir, - na, wenn die dich kennte, würde sie eine Arbeit wählen, die ihrer Kraft angemessener und Erfolg versprechender wäre. Einerlei, ich wette, sie hat's doch gethan - brav genug war sie. Darüber war kein Zweifel, sie besaß mehr Festigkeit als ich je bei einem Mädchen gesehen habe, und mehr wirklichen Charakter. Das mag wie Schmeichelei klingen, ist aber keine. Und was Schönheit anbetrifft, und auch Güte - ach, da übertraf sie alle. Seit dem Augenblicke, da sie aus der Thür ging, hab' ich sie nie wiedergesehen; nein - nie; aber an sie gedacht hab' ich viele, viele millionenmale und an ihre Worte, daß sie für mich beten würde; und wenn ich je gedacht hätte, daß es ihr wohl thun könnte, wenn ich für sie betete, so will ich verdammt sein, wenn ich's nicht wenigstens versucht hätte.

Also Mary Jane war fort, und niemand hatte sie fortgehen sehen. Als ich der Susan und der Hasenlippe begegnete, sagte ich:

"Wie heißen die Leute jenseits des Flusses, die Sie zuweilen besuchen?"

Sie antworteten:

"Da sind mehrere, aber besonders die proktors."

"Das ist der Name," rief ich, "bald hätt' ich's vergessen: Fräulein Mary Jane befahl mir, Ihnen zu sagen, daß sie in großer Eile dahinüber mußte - jemand ist dort krank."

"Wer denn?"

"Ich weiß nicht; hab's wenigstens vergessen; aber ich glaube, es war -"

"Um Gottes willen, ich hoffe doch nicht Hannah?"

"Leider doch," rief ich, "Hannah war der Name."

"Alle Güte - und noch vorige Woche war sie so munter! Ist es schlimm?"

"Ach, wenn's bloß schlimm wäre. Sie wachten bei ihr die ganze Nacht, sagte Fräulein Mary Jane, und fürchten, daß sie nicht mehr viel Stunden leben wird."

"Wer hätte das gedacht! Was fehlt ihr denn?"

weiterlesen =>

WebHosting News

Königswürde August des Starken.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die durch die Königswürde vergrößerten Geldbedürfnisse Augusts veranlaßten ihn zu mehren Veräußerungen von Landgebieten und Rechten, so verkaufte er die Erbvogtei über Quedlinburg nebst den Ämtern Lauenburg, Sevenberg und Gersdorf und den Petersberg bei Halle für 300,000 Thlr. an Brandenburg, das Amt Borna wiederkäuflich für 500,000 Gulden an Gotha, das Amt Gräfenhaynchen wiederkäuflich an Dessau für 35,000 Thlr., das Amt Pforta ebenso an Weimar für 100,000 Gulden, den sächsischen Antheil an Mansfeld für 600,000 Thlr. und die Lehnshoheit über Schwarzburg für 100,000 Thlr. an Hannover, die Ansprüche auf Sachsen-Lauenburg für 1,100,000 Gulden an Braunschweig. Das tut dieser auch und füllet mit Goldstücken und Edelsteinen seine Taschen.Der Gang endet in einem hohen und weiten Gewölbe. Der staunende Postknecht erhält nun die Weisung, nur zuzugreifen. Er ist seit jener Nacht noch oftmals am Kapellenberge, ein lustiges Stücklein blasend, vorübergefahren, aber den Gang zu dem im Berge verborgenen Schatze hat er nicht wieder gesehen. Am andern Morgen findet er in seinen Taschen anstatt der Edelsteine und Goldstücke Lehmklumpen und kleine Feldsteine. Als der Unvorsichtige aus seiner Ohnmacht erwachte, lag er draußen am Berge auf einem Feldrande. Doch, o weh! Dann springt er aber vor freudiger Erregung auf das graubärtige Männlein zu, erfaßt dessen eiskalte Hand und ruft überglücklich aus: Ich danke Euch! Der leichtfertige Postknecht aber wird von unsichtbaren Händen erfaßt und fortgeschleudert, so daß er besinnungslos am Boden liegen bleibt. Da geschieht plötzlich ein donnerähnlicher Krach. […]

Read more…

Marienbrücke Dresden.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die 434 m lange Steinbogenbrücke bei Elbkilometer 56,5 besteht seit 1852 als Straßen- und Eisenbahnbrücke neben der Augustusbrücke von 1730er Jahren als zweite Elbbrücke in Dresden. […]

Read more…

Rent a Huhn.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Hühner für zu Hause, Ihren Garten, Kindergarten, Schule oder Altenheim - Viel Freude - wenig Aufwand - Rent a Huhn, Ausleih-Service, Hühnerhaus , Eier, Futter, Stall, Futterautomat, Wasserautomat und Einstreu […]

Read more…

Feuer und Wasser .

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Feuer und Wasser stehen nach dem Harmoniezyklus des Feng Shui im Widerspruch. Durch ein Fenster, das der Küchentür direkt gegenüber liegt entweicht das Qi. Aufgehalten wird es beispielsweise durch eine Pflanze vor dem Fenster oder undurchsichtiges Glas. Konflikte zwischen den Elementen können also durch Dekorationsgegenstände in Farbe und Form der Brückenelemente ausgeglichen werden. Daher muß bei der Gestaltung eines Raumes darauf geachtet werden, den Strom im Raum zu halten und positiv zu lenken. Jeder Gegenstand in einer Küche kann einem der fünf Elemente zugeordnet werden. Maßgeblich ist dabei seine Farbe und Form. Das Qi in einem Raum entsteht in der freien Natur, es strömt mit dem Menschen in den Raum. Der Abstand zwischen dem Feuerelement Herd und den Wasserelementen Kühlschrank oder Spüle sollte daher mindestens einen Meter betragen. Wo das nicht möglich ist, sorgt das Brückenelement Holz für den Ausgleich. Der Energiestrom hat aber immer die Tendenz wieder in die freie Natur zurückzukehren. Dies kann eine Pflanze sein, ein grüner Gegenstand oder Holzlöffel in einem Gefäß. Kantige Möbel, düstere Farben oder sehr harte Materialien haben in einem Feng Shui Zimmer keinen Platz. Ein helles Blaugrau kann beispielsweise für Kissen und Überwürfe ausgesucht werden. Weiß, gedeckte Brauntöne und sandfarbene Elemente eignen sich am besten für das Schlafzimmer und die Gestaltung rund um das Bett. Mit vielen weichen Wohnaccessoires lässt sich im Handumdrehen ein Ambiente mit zauberhafter Stimmung zur maximalen Entspannung einrichten. Geschlossene Schränke und Truhen verhindern, dass die Atmosphäre und die Energie störende Dinge im Raum liegen und sich negativ auf die Psyche auswirken. Stilvolle Accessoires beleben die Partnerschaft und geben negativen Energien keinen Spielraum. Die Motivation Gutes zu tun unterscheidet sich in der Lehre des Feng Shui und in christlichen Religionen demnach sehr von einander. Das Qi besteht dem Glauben des Daoismus zufolge aus einem Ying und einem Yang, die am Anbeginn der Zeit noch vermischt waren. Er enthält Ying und Yang im ausgewogenen Maße in sich. Durch die Trennung beider Kräfte entstanden dann der Himmel, aus dem Yangqi und die Erde, aus dem Yingqi. Der Mensch ist das Verbindungsstück beider und das, was die Einheit in der Mitte von Himmel und Erde bildet. Ist das Qi einer Person ausgewogen, dann harmonisiert er mit der Umgebung und kann dadurch Krankheit und Probleme abwenden. […]

Read more…

Spukgestalten und Gespenster.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Der Regenschauer schiebt sich vorüber, triefend und mitleidlos spült er den Unrat fort. Regentropfen entseelt und charakterlos scheiden aus dem Kummer sich los. Die Finsternis stoppt einen Atemzug, bis das Phantom davonzieht. Wer fühlt, wenn ein Regentropfen die Seele berührt? Er geriet dadurch auf die Vermutung, daß das Gespenst etwas verlange, und durch eine schnelle Kombination der Ideen riet er darauf, daß es vielleicht den nämlichen Dienst von ihm er warte, den es ihm vorher geleistet habe, und er traf's damit glücklicher, als weiland Geisterseher Oeder, der das renommierte Braunschweiger Gespenst inquirierte, wie ein Amtmann den Delinquenten, ohne daß er es zum Geständnis brachte, was es eigentlich mit seiner frivolen Erscheinung wolle. So verhielt sich's auch in der Tat, der Rotmantel ging nach der Tür, stillschweigend wie er gekommen war, ohne Gruß und Valet, und schien ganz das Widerspiel seiner geschwätzigen Professionsverwandten. Eben das tat er zum andern Male, und nochmals, als er eben zur Tür hinaus schreiten wollte. Kaum war er aber drei Schritte zurück, so stund er stille, sahe sich mit trauriger Gebärdung nach seinem wohlbedienten Kunden um, und strich mit der flachen Hand über den schwarzen Bart. Es ist zu einer Phrase gemacht worden, in der üblichen Weise eben dadurch, daß man es ein religiöses Erlebnis nannte und ihm damit eine archaistische Maske gab, statt zu fragen, was da eigentlich an einem doch längst entschlafenen Vorstellungs- und Gefühlsbereich so heftig seltsam pnoche: dennoch läßt sich nicht leugnen, daß die Menschheit zu jener Zeit (und natürlich alle Völker in der gleichen Weise) von etwas Irrationalem, Unvernünftigem, aber Ungeheurem berührt worden ist, das fremd, nicht von der gewohnten Erde, war und deshalb, noch bevor die eigentlichen Kriegsenttäuschungen kamen, einfach weil es sich bei seiner atmosphärisch unbestimmten Natur nicht fassen und halten ließ, schon als eine Halluzination oder ein Gespenst erklärt wurde. […]

Read more…

Web News
Marketing News
x